Cover von Der Ort des Christus

Der Ort des Christus

Soteriologische Metaphern bei Paulus als Lebensregeln

25,00 €
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Autoren

Wie kann vom Tod Jesu gesprochen werden? Ein Weg, wie ihn Paulus vorgibt, ist die metaphorische Redeweise. Sühne (Röm 3), Versöhnung (2 Kor 5), Fluch und Loskauf (Gal 3) sind solche Metaphern, die das, was am Kreuz geschehen ist, in je eigener Art zur Sprache bringen. Woher stammen sie? In welche Kontexte sind sie eingebettet? Wie sind sie strukturiert, wie interagieren sie untereinander? Die vorliegende Untersuchung weist auf, dass es sich nicht um soteriologische Einzelaussagen, sondern um ein Netzwerk mit deutlichem Fokus handelt: dem Ort des Christus, der Leben gnädig gewährt. Die metaphorische Sprache beschreibt aber diesen Ort nicht nur, sondern bewegt den Menschen dorthin. Neben einer ausführlichen Exegese der drei Haupttexte liegt der Schwerpunkt der Arbeit denn auch darin, diese Bewegungsrichtung für die Gegenwart fruchtbar zu machen, aufzuzeigen, was diese soteriologischen Metaphern, die auf unterschiedliche Weise das «für mich» ausdrücken, heute bedeuten könnten – auch in der kirchlichen Praxis.

, 454 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-290-17355-5
25,00 €

Christoph Schluep, Dr. theol., VDM, Jahrgang 1970, studierte evangelische Theologie in Zürich und St. Andrews (Schottland). Er ist Pfarrer der evangelisch-methodistischen Kirche in Zürich 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.