Cover von Protestantische Kirche und moderne Gesellschaft
Protestantische Kirche und moderne Gesellschaft

Zur Interdependenz von Ekklesiologie und Gesellschaftstheorie in der Neuzeit

hg. von , ,

30,00 €
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Autoren
Reihe

Die Kirche steht der Gesellschaft, der Welt, nicht einfach gegenüber; sie ist mit ihr von jeher auf vielfältige Weise verbunden und verflochten gewesen. Dass dies nicht nur praktisch und realgeschichtlich, sondern immer auch theoretisch gegolten hat und gilt, zeigt z. B. schon die klassische Bezeichnung der Kirche als «societas perfecta» an. Unter neuzeitlichen Bedingungen sind solche Interdependenzen von Ekklesiologie und Gesellschaft, resp. Gesellschaftstheorie, in das theologische Bewusstsein aufgenommen worden. Die protestantische Ekklesiologie der Neuzeit hat sie auf vielfältige Weise bearbeitet.
In einem von den Herausgebern veranstalteten Symposion, das im Frühjahr 2002 auf dem Leuenberg bei Basel stattfand, sind namhafte Expertinnen und Experten aus Theologie, Geschichtswissenschaft und Politologie diesen Wechselzusammenhängen seit dem Zeitalter der Reformation nachgegangen. Die für den Druck überarbeiteten Vorträge sind in diesem Band versammelt. Die Studien möchten als Beiträge zu einer vor dem Hintergrund der reichen Tradition neuzeitlich-protestantischer Kirchentheorie reflektierten und verantworteten Gestaltung des Verhältnisses von Kirche und Gesellschaft in der Gegenwart verstanden werden.
Mit Beiträgen von Armin Adam, Christian Albrecht, Reiner Anselm, Christine Axt-Piscalar, Reinhold Bernhardt, Jean-Francois Collange, Claudia Enders, Kristian Fechtner, Kaspar von Greyerz, Albrecht Grözinger, Friederike Nüssel, Georg Pfleiderer, Jan Rohls, Notger Slenczka, Peter Steinacker, Christoph Stückelberger, Georg Vischer, Holger Zaborowski.

Christentum und Kultur, Band 2
, 388 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-290-17255-8
30,00 €

Albrecht Grözinger, Jahrgang 1949, ist Professor für Praktische Theologie an der Universität Basel.

Georg Pfleiderer, Dr. theol., Jahrgang 1960, ist Professor für Systematische Theologie/Ethik an der Universität Basel.

Georg Vischer, Jahrgang 1939, D. Min. (Andover Newton Theological School, Boston MA), Dr. theol., Pfr. i. R., ehem. Kirchenratspräsident der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt, zurzeit deren Islamdelegierter; Präsident der Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft der Schweiz.

Christentum und Kultur

Die Reihe «Christentum und Kultur. Basler Studien zu Theologie und Kulturwissenschaft des Christentums» wird herausgegeben von Albrecht Grözinger, Georg Pfleiderer und Ekkehard W. Stegemann.
Sie präsentiert Theologie als Kulturwissenschaft vom Christentum in historischer, systematischer und praktischer Absicht. Die Herausgeber verstehen Theologie als eine nach innen wie nach aussen auf Inter- und Transdisziplinarität hin angelegte kritische Wissenschaft vom Christentum. In der Reihe werden wichtige Aspekte der kulturellen Vernetzung des Christentums in seiner aktuellen Verfasstheit in methodisch und historisch reflektierter Weise thematisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.