Cover von «Das Römerbriefmanuskript habe ich gelesen»
Klick ins Buch

«Das Römerbriefmanuskript habe ich gelesen»

Eduard Thurneysens gesammelte Briefe und Kommentare aus der Entstehungszeit von Karl Barths Römerbrief II (1920–1921)

hg. von

  • Archivmaterial aus der frühen Dialektischen Theologie
  • Einblick in die Genese des «Römerbriefs»
  • Vollständige Edition der Briefe
CHF 44.00
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren

Im Vorwort zu seinem epochalen «Römerbrief» (1922) schrieb Karl Barth, Eduard Thurneysen habe «das ganze im Entstehen begriffene Manuskript gelesen, begutachtet, und sich durch Einschaltung zahlreicher vertiefender, erläuternder und verschärfender Korollarien, die ich meist fast unverändert übernommen habe, in sehr selbstloser Weise ein verborgenes Denkmal gesetzt». Die hier erstmals vollständig edierten Briefe und Dokumente Thurneysens aus dieser Zeit zeigen, wie intensiv er an Barths Werk beteiligt war und wie er buchstäblich mitgeschrieben hat. Die Edition ergänzt den bereits publizierten Briefwechsel zwischen Karl Barth und Eduard Thurneysen, in dem viele Briefe Thurneysens weggelassen oder stark gekürzt worden sind. Sie wirft damit neues Licht auf die «Arbeitsgemeinschaft» der frühen Dialektischen Theologie.

, 245 Seiten, 13.2 x 20.6 cm, Paperback
ISBN 978-3-290-17839-0
CHF 44.00

Katja Tolstaja, Dr. theol., Jahrgang 1970, ist Dozentin für Systematische Theologie und Dogmatik an der Vrije Universiteit in Amsterdam, und Direktorin von INaSEC (Institute for the Academic Study of Eastern Christianity, Vrije Universiteit Amsterdam).

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.