NEU

Ich glaube, mir fehlt der Glaube

14 Gespräche über Religion, Glaube und Spiritualität

  • Auch für die, die nicht oder nur vielleicht glauben
  • Unvoreingenommen und neugierig
CHF 29.80
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Pressestimmen
Autorinnen & Autoren

Eine Yogalehrerin, eine queere Pfarrerin, ein Atheist, eine Astrologin, eine buddhistische Nonne, eine Astrophysikerin, ein junger Katholik, der im Kloster lebt, und viele mehr – sie alle hat die Journalistin Michelle de Oliveira nach ihrem Glauben, ihren Zweifeln, nach ihrer Spiritualität und ihrem Weg hin zu oder weg von Gott befragt. Denn nicht nur in Europa, auch weltweit boomen moderne wie traditionelle Formen von Spiritualität. Warum? De Oliveira hat Fragen und ist auf der Suche nach Antworten: Glaube ich eigentlich? Und falls ja, woran? Oder fehlt mir der Glaube?
Vierzehn persönliche Gespräche über das Leben und den Glauben, über Altbackenes und Neuentdecktes. Vierzehn Texte darüber, wie moderne Spiritualität ist, sein könnte und was mit einem passiert, wenn man sich fragt: Glaube ich?

Mit Interviews und Gesprächen mit Valentin Abgottspon, Kathrin Altwegg, Kathrin Awi, Lama Irene (Dordje Drölma), Mirjam Haymann, Martin Iten, Alexandra Kruse, Dorothea Lüddeckens, Anja Niederhauser, Manuel Schmid, Patrick Schwarzenbach, Priscilla Schwendimann, Marcel Steiner und Dilek Uçak-Ekinci.

  • mit Fotografien von Adrian Sonderegger

Pano Verlag
, 232 Seiten, 12.5 x 20.0 cm, Paperback mit Farbfotografien
ISBN 978-3-290-22071-6
CHF 29.80

«Es ist ein Schritt aus meiner Komfortzone hinaus. Aber ich habe schon von vielen Leuten, von denen ich es nicht gedacht hätte, gehört, dass solche Fragen sie auch beschäftigen. Das Buch hat also eine Daseinsberechtigung.» Die Autorin im Gespräch über ihr Buch mit Isabelle Berger für reformiert., 3. April 2024


«Nicht einfach eine persönliche Geschichte über Selbstfindung, sondern eine leicht und ausserordentlich spannend zu lesende Quelle der Inspiration für alle, die selbst auf der Suche sind, oder einfach für diejenigen, die offen sind, für ganz unterschiedliche Auffassungen und Gedankenanstösse bezüglich Glaube und die alles bestimmende Frage, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen.» Rezension von Andreas Faessler für die Zuger Zeitung, 12. April 2024

Michelle de Oliveira, Jahrgang 1985, ist freie Journalistin und Autorin. Sie schreibt über Gesellschafts- und Gesundheitsthemen, verfasst Kolumnen zum Mensch- und Muttersein und berichtet über Länder und Sitten. Sie ist Mutter zweier Kinder und lebt mit ihrer Familie in Portugal.

Aktuelles

Buchvernissage und Podium – Michelle de Oliveira: Ich glaube, mir fehlt der Glaube

Mittwoch, 17. April 2024, 19 Uhr, Offener St. Jakob, Zürich


 

Begrüssung
Patrick Schwarzenbach, Pfarrer an der Offenen Kirche St. Jakob

Podiumsdiskussion: Glauben oder nicht glauben?
Stephan Jütte, Leiter Theologie und Ethik bei der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS)
Michelle de Oliveira, Autorin des Buchs und freie Journalistin
Kathrin Awi, Designerin und Medium
Mirjam Haymann, Jüdin und Yogalehrerin
Dorothea Lüddeckens, Professorin für Religionswissenschaft an der Universität Zürich

Apéro und Büchertisch

 

PDF der Einladung

 


Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Sie haben noch keine Bücher im Warenkorb.