Cover von Islam und religiöser Pluralismus
DEMNÄCHST
Islam und religiöser Pluralismus

Grundlagen einer dialogischen muslimischen Religionstheologie

hg. von ,

  • Zur Theologie führender muslimischer Reformerinnen und Reformern des 20. und 21. Jahrhunderts
  • Innerislamischer Beitrag zum interreligiösen Dialog
CHF 48.00
Erscheint im Dezember 2019
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren
Reihe

Das Bild des Islam wird vor allem seit 2001 von islamistischen Richtungen mit ihrem harten und gewalttätigen Exklusivismus dominiert. In Auseinandersetzung damit heben die Autorinnen und Autoren dieses Buches den dialogischen Kern des Koran hervor, setzen sich aber auch kritisch mit Phasen der muslimischen Geschichte auseinander, in denen Theologie und Praxis dieser Vorgabe nicht gerecht wurden.
Der vorliegende Band versammelt wegweisende Texte international führender muslimischer Denker und Denkerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts. Diese wurden teilweise zum ersten Mal aus dem Englischen, Französischen, Türkischen, Persischen und Indonesischen ins Deutsche übersetzt oder eigens für dieses Projekt verfasst. Die unterschiedlichen Beiträge ermöglichen ein differenziertes Verständnis des Islam und bieten theologische Grundlagen für den interreligiösen Dialog und das Zusammenleben in Gesellschaften, die durch Bruchlinien zwischen Muslimen und Nichtmuslimen gekennzeichnet sind.

Beiträge zu einer Theologie der Religionen, Band 17
, 396 Seiten, 15.0 x 22.5 cm, Paperback
ISBN 978-3-290-18236-6
CHF 48.00

Ernst Fürlinger, PD Mag. Dr. theol., Jahrgang 1962, ist Religionswissenschaftler und Leiter des Zentrums Religion und Globalisierung an der Donau-Universität Krems (Österreich).

Senad Kusur, M.A., Jahrgang 1984, ist muslimischer Theologe, war bis August 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Religion und Globalisierung der Donau-Universität Krems, ist Präsident des Verbandes bosniakisch-islamischer Vereine in Österreich und als Imam in Wien und Niederösterreich tätig.

Beiträge zu einer Theologie der Religionen

Die Beiträge zu einer Theologie der Religionen erörtern theologische und religionsphilosophische Fragen, die sich aus der Begegnung des Christentums mit den nichtchristlichen Religionen der Gegenwart ergeben. Grundlagenreflexionen einer «Theologie der Religionen» haben darin ebenso Platz wie Überlegungen zur Beziehungsbestimmung von Theologie und Religionswissenschaft, Aufarbeitungen interreligiöser Begegnungserfahrungen und die Darstellung dogmatischer Themen im Kontext nichtchristlicher Religionen. Herausgeber der Reihe ist Reinhold Bernhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.