Cover von Läuten und eintreten bitte
DEMNÄCHST

Läuten und eintreten bitte

Ein Lesebuch im Jahreslauf

hg. von ,

  • Ausgewählte Artikel, Essays, Tagebücher und Gedichte
  • Kurzweiliges Lesebuch
  • Für Einsteiger und Marti-Kennerinnen
  • Mit Kurt Marti von Advent über 1. August bis zum Ewigkeitssonntag
ca. CHF 28.00
Erscheint im November 2020
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren

«wir flicken rissige wörter» – immer wieder gelingt es dem Sprachvirtuosen Kurt Marti, Theologisches leichtfüssig in eine alltägliche Sprache zu fassen: in seinen Tagebüchern, aber auch in Kolumnen, Zeitungsartikeln, Interviews und Gedichten.
In diesem Lesebuch liest man sich mit Marti durch den Advent und Winter. Nach dem «Dezembergarten» stellt Marti die Frage, ob Weihnachten heilbar sei, und zu Neujahr schreibt er «es nöijahrssprüchli». Nach der Osterzeit gelangt man im Frühling vom 1. Mai zum Muttertag und zur Weiblichkeit Gottes. Im Herbst lässt Marti die Herbstsonne erstrahlen und denkt in der Schöpfungszeit über den Planeten des Lebens und am Ewigkeitssonntag über das Dahingehen nach. Mit Kurt Marti durch das Jahr bedeutet: Läuten und eintreten bitte! Eintreten in seine Texte, in seine Gedanken, in den Jahreslauf, ins Kirchenjahr und nicht zuletzt in die Weltleidenschaft dieses überraschenden und eigenständigen Theologen.

, 250 Seiten, 12.5 x 20.0 cm, Paperback
ISBN 978-3-290-18348-6
ca. CHF 28.00

Kurt Marti, 1921–2017, Studium der Rechtswissenschaften, dann der Theologie. Er war Pfarrer in Leimiswil, Niederlenz und von 1961 bis 1983 an der Berner Nydeggkirche, anschliessend selbstständiger Schriftsteller. Sein literarisches Werk umfasst Erzählungen, Gedichte, Tagebücher und Essays. Marti wurde 1997 mit dem Kurt-Tucholsky-Preis für sein Gesamtwerk und 2002 mit dem Karl-Barth-Preis für sein «theopoetisches» Werk ausgezeichnet.

Ralph Kunz, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor für Praktische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich mit den Schwerpunkten Gottesdienst, Predigt und Seelsorge.

Andreas Mauz, Dr. theol., lic. phil., Jahrgang 1973, ist Oberassistent am Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie (IHR) der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.

Aktuelles

zuerich liest: Kurt-Marti-Predigten – Ein Experiment mit dem Schauspielhaus Zürich

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 19 Uhr

 

Was geschieht mit einer Sonntagspredigt, wenn sie an einem Donnerstag gehalten wird? Was geschieht, wenn das Schauspielhaus Zürich mehrfach prämierte Predigten von Kurt Marti liest? Was geschieht mit der Botschaft einer Predigt, wenn sie aus der Kirche in die Welt wechselt? Wird sie zum machtpolitischen Ärgernis? Zum ästhetischen Erlebnis? Zum moralischen Appell?
Kurt Marti war Poet, Pfarrer und immer auch kirchen- und machtkritischer Querdenker: Seine pointierten Predigten erscheinen anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums jetzt in einer Sammlung beim Theologischen Verlag Zürich (Kurt Marti, Gottesbefragungen, Ausgewählte Predigten, hg. von Andreas Mauz und Ralph Kunz, TVZ 2020).
Zwei Schauspielerinnen des Schauspielhaus Zürich tragen im St.-Anna-Forum aus diesen Predigten vor. Anschliessend Diskussion und Apéro.

 

Link zu zuerich liest

Link zum St.-Anna-Forum

 


Buchvernissage «Kurt Marti. Sprachkünstler, Pfarrer, Freund»

Dienstag, 24. November 2020, 19.30 Uhr, Nydeggkirche Bern

 

mit Klaus Bäumlin, Franz Hohler und weiteren Freunden von Kurt Marti


Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.