Cover von Im Gegenzauber
NEU
Im Gegenzauber

Spiritualität und Dichtung im Werk Erika Burkarts (1922–2010)

hg. von

  • Zum 100. Geburtstag von Erika Burkart, der Literatin mit Texten zwischen Himmel und Erde
  • Beiträge von Experten und Expertinnen aus Literatur, Theologie, Medien und Literaturwissenschaft
  • Bebildert mit bisher unveröffentlichten Fotografien von Loretta Curschellas und Heidi Widmer
CHF 29.80
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Pressestimmen
Autorinnen & Autoren

«Gott, unsere unglückliche Liebe: als solche dauerhaft, ja ewig.» – Erika Burkart

Über Spiritualität zu schreiben, ist im Literaturbetrieb eine Provokation. Und doch hat es Erika Burkart immer wieder gewagt. Sie erschafft Bilder für das Undarstellbare, wandelt die göttliche Abwesenheit in literarische Präsenz und entfaltet so ihre Poetik. In ihrem vielfältigen Œuvre offenbart sich der Bann ihrer Worte und ihr ungebrochener Glaube an die schöpferische Kraft des Schreibens: «Menschen, die von Blumen sprechen, knüpfen an die Legende von Eden an.» Ein Band über eine wichtige Literatin und Intellektuelle der Gegenwartsliteratur, die ihr Leben dem Schreiben und der Suche nach Worten gewidmet hat.

Mit Beiträgen von Pierre Bühler, Ernst Halter, Markus Hediger, Annette Hug, Andreas Mauz, Klaus Merz, Joanna Nowotny, Manfred Papst, Ilma Rakusa, Fridolin Stähli, Tabea Steiner, Claudia Storz, Doris Stump und Philipp Theisohn.

  • mit Fotografien von Heidi Widmer
  • mit Fotografien von Loretta Curschellas

, 208 Seiten, 12.5 x 20.0 cm, Paperback mit s/w-Fotos
ISBN 978-3-290-18449-0
CHF 29.80

«Erika Burkart schrieb zwischen Himmel und Erde. Und mit wachsendem Ruhm der Dichterin suchten sie nun auch viele jüngere Kolleginnen und Kollegen auf. Es gibt wunderbare Beschreibungen dieser langen Visiten. Die köstlichste Version freilich erzählt der Übersetzer und Schriftsteller Markus Hediger in dem zum 100. Geburtstag der Dichterin erschienenen Sammelband ‹Im Gegenzauber›.» – Roman Bucheli in der NZZ vom 5. Februar 2022


«Die Artikel bieten zielgerichtete Zugänge zum Werk und auch schöne, genaue Lesarten von Burkarts Texten. Denn, und das ist das grösste Verdienst der Anthologie, der Band verfällt nie dem Fehler, Erika Burkart als Person ins alleinige Zentrum zu rücken, der Blick gilt jederzeit in der Hauptsache ihren Worten.» – Rezension von Nick Lüthi für morehotlist. Magazin der unabhängigen Bücher & Buchmenschen, 20. Februar 2022


«Weckt Lust, sich noch mehr mit den Texten von Erika Burkart auseinanderzusetzen.» – Christian Breitschmid für das Aargauer Pfarrblatt Horizonte, 17.02.2022


«Es ist ein eigentümlich schönes, in gewisser Weise organisches Buch geworden.» – Ernst Halter, Wohler Anzeiger, 8. März 2022


«Ein faszinierendes Leseerlebnis und ein bewegender und persönlicher Zugang zum Leben und Schaffen einer grossen Wortkünstlerin.» – Christian Schenk, notabene.


«Ein faszinierendes Leseerlebnis und ein bewegender und persönlicher Zugang zum Leben und Schaffen einer grossen Wortkünstlerin.» Rezension von Christian Schenk für notabene Nr. 3, April 2022

Ursina Sommer, Jahrgang 1987, ist Germanistin und Anglistin und arbeitet als Kantonsschullehrerin in Wohlen (AG). Seit 2020 leitet sie den DAS-Studiengang «Schweizer Literatur und ihre Vermittlung» an der Universität Zürich.

Heidi Widmer ist Malerin und Zeichnerin. Sie lebt und arbeitet in Wohlen. Mit Erika Burkart über 40 Jahre freundschaftlich verbunden.

Loretta Curschellas, Jahrgang 1950, geboren in Savognin, ist Fotografin und hat nach der Kunstgewerbeschule Zürich (Druckgrafik und figürliches Zeichnen) in verschiedenen Medien wie NZZ, Weltwoche, Cash, Tachles, Du u. a. publiziert. Sammelpublikationen bei Nagel & Kimche, Zytglogge, Klett-Cotta u. a. Einzelpublikation: «Was die Seele bewegt. Zürcher Psychoanalytiker im Gespräch, NZZ Libro, Zürich 2008.

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Sie haben noch keine Bücher im Warenkorb.