Cover von Der Gottesdienst im Appenzellerland und Sarganserland-Werdenberg

Der Gottesdienst im Appenzellerland und Sarganserland-Werdenberg

vor, während und nach der Reformation bis ca. 1700

  • Fülle von Quellentexten, von denen viele bislang nur in Archiven zugänglich waren
  • Mit ausführlichem Anhang mit Personenregister und Patrozinienverzeichnis
48,90 €
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren
Reihe

Wie wurde Gottesdienst in der Volksfrömmigkeit und im Brauchtum erlebt? Alfred Ehrensperger konzentriert sich im vierten Band der Gottesdienstgeschichte auf das Appenzellerland (bis zur Landteilung 1597), auf die inneren und äusseren Rhoden des Appenzellerlandes (ab 1597 bis ca. 1700 ) und auf das Sarganserland-Werdenberg. Er wertet die vorhandenen liturgischen Quellen, Kirchenordnungen und Agenden aus früheren Jahrhunderten aus und trägt damit einen unglaublichen Reichtum an Wissen zur damaligen Liturgik zusammen. Im Besonderen wird die grosse Bedeutung der Heiligenverehrung, der Reliquien und Weihehandlungen im Sarganserland deutlich gemacht.

Geschichte des Gottesdienstes in den evangelisch-reformierten Kirchen der Deutschschweiz, Band 4
, 340 Seiten, 15.0 x 22.5 cm, Paperback
ISBN 978-3-290-17776-8
48,90 €

Alfred Ehrensperger, Dr. theol., Jahrgang 1933, war Gemeindepfarrer und ist Liturgiewissenschaftler mit Schwerpunkt Gottesdienstgeschichte.

Geschichte des Gottesdienstes in den evangelisch-reformierten Kirchen der Deutschschweiz

Die «Geschichte des Gottesdienstes in den evangelisch-reformierten Kirchen der Deutschschweiz» befasst sich mit der Gottesdienstgeschichte der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft, Bern, St. Gallen, Appenzell, Schaffhausen, Glarus und Zürich.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Titel der Reihe

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.