Cover von Die Zürcher Reformation in Europa
DEMNÄCHST
Die Zürcher Reformation in Europa

Beiträge der Tagung des Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte
6.–8. Februar 2019 in Zürich

hg. von ,

  • Umfassender, aktueller Forschungsstand zur Zürcher Reformation
  • Historische, wirkungsgeschichtliche und theologische Aspekte
  • Die Zürcher Reformation in internationaler Perspektive
ca. CHF 68.00
Erscheint im Dezember 2020
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren
Reihe

Im Januar 2019 jährte sich zum 500. Mal der Beginn der Zürcher Reformation und damit der Beginn des weltweiten reformierten Protestantismus als Konfessionskultur und als kulturprägende Kraft. Am Jubiläumskongress im Februar trafen sich die führenden Reformationsgeschichtlerinnen und Reformationsgeschichtler aus aller Welt in Zürich. Die Beiträge präsentieren und bündeln den aktuellen Forschungsstand zur Zürcher Reformation und eröffnen neue Perspektiven in historischer, wirkungsgeschichtlicher und theologischer Hinsicht. Das Hauptaugenmerk der Forschenden liegt dabei auf der Rolle der Zürcher Reformation in der europäischen Reformationsbewegung.

Zürcher Beiträge zur Reformationsgeschichte, Band 29
, 548 Seiten, 15.0 x 22.5 cm, Hardcover
ISBN 978-3-290-18304-2
ca. CHF 68.00

Ariane Albisser, MA theol. Jahrgang 1993, ist Lehrstuhlassistentin des Lehrstuhls für Kirchen- und Dogmengeschichte von der Reformation bis zur Gegenwart an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.

Peter Opitz, Dr. theol., Jahrgang 1957, ist Professor für Kirchen- und Dogmengeschichte von der Reformation bis zur Gegenwart an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und Leiter des Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Titel der Reihe

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.