Cover von Engelstrasse 63
Klick ins Buch
NEU

Engelstrasse 63

Eine Nische für soziales Engagement in Aussersihl

hg. von

  • Ein Quartieraltersheim als einzigartiger Begegnungsort
  • Emanuel Tischhauser – ein sozial engagierter Pfarrer in Aussersihl
CHF 19.80
Lieferbar
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren

Das Haus an der Engelstrasse 63 in Zürich Aussersihl wurde in den letzten 100 Jahren vielfältig genutzt und hat eine bewegte Geschichte. Ab 1918 richtete Emanuel Tischhauser, der streitbare religiös-sozialistische Pfarrer der Kirche St. Jakob, in den Räumen im Erdgeschoss einen Jugendtreff ein. 1928 entstand in den darüberliegenden Stockwerken eine Pension, in der vor allem Frauen ein temporäres Zuhause fanden.
Nach Tischhausers Tod ging die Liegenschaft 1944 in den Besitz einer Stiftung über. Diese betreibt heute an der Engelstrasse 63 das Quartieraltersheim Aussersihl mit 48 Zimmern für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen oder besonderen Biografien.
Der Historiker Luca Stoppa zeichnet zum 75-Jahre-Jubiläum die besondere Geschichte der Stiftung und des Hauses an der Engelstrasse 63 nach und illustriert sie mit zahlreichen Fotos und Interviews.

, 96 Seiten, 17.0 x 24.0 cm, Paperback mit Abbildungen
ISBN 978-3-290-18285-4
CHF 19.80

Luca Stoppa, Jahrgang 1987, ist Wirtschafts- und Sozialhistoriker. Sein Forschungsschwerpunkt umfasst das ausgehende 19. und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.