DEMNÄCHST

GEWAGT! 100 Jahre gegenwärtig

Jahrbuch Kunst + Kirche 2024

hg. von

  • Zur Ästhetik des Sakralraums jenseits konfessioneller Einhegungen
  • Berichte und Dokumentationen aus allen Teilen der Schweiz
  • Mit Texten in allen vier Landessprachen
  • Jahrbuch neu bei TVZ
CHF 25.00
Erscheint im Juli 2024
Zum Buch
Downloads
Autorinnen & Autoren
Reihe

Die Schweizerische St. Lukasgesellschaft (SSL) wurde 1924 gegründet mit dem Ziel, in der Kirche zeitgenössische Architektur und Kunst zu fördern und den stil- und genreübergreifenden Dialog zwischen Kirchen, Kunst und Architektur zu pflegen sowie die fachlichen Kompetenzen miteinander zu verbinden. Diesem Ziel ist auch das Jahrbuch Kunst und Kirche verpflichtet.
Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums gibt das Jahrbuch einen Überblick zu markanten Entwicklungsschritten in Kirchenbau und Kirchenkunst, die in Publikationen der Lukasgesellschaft begleitet und reflektiert worden sind: historische Beiträge zum Jubiläum in Wort und Bild, vergnügliche und tiefsinnige Einblicke in Ateliers, Collagen zu einem Strassenkunst-Projekt, Passagen aus Alexandre Cingrias Appell von 1917 «La décadence de l’Art sacré» oder ein Bericht zu sakralen Lichtatmosphären. Die vielfältigen Beiträge spiegeln das schweizweite Crossover-Netzwerk der Kirchen- und Kunstszene. Seit 100 Jahren bis heute.

Mit Beiträgen von Oliver Augst, Matthias Berger, Fabrizio Brentini, Ulrike Büchs, Markus Buenzli-Buob, Peter Diem, Leza Dosch, Christoph Franz, Reto Friedmann, Veronika Kuhn, Camille Noverraz, Regine Nyfeler-Flubacher, Christian M. Rutishauser, Valérie Sauterel, Johannes Stückelberger, Ivo Vonlanthen und Alexia S. Zeller.

  • mit Fotografien von Peter Diem
  • mit Fotografien von Vera Staub

Jahrbuch Kunst + Kirche, Band 2022–2024
, 128 Seiten, 22.5 x 29.7 cm, Paperback mit s/w- und Farbabbildungen
ISBN 978-3-290-18620-3
CHF 25.00

Die Schweizerische St. Lukasgesellschaft für Kunst und Kirche (SSL) ist ein lebendiges Netzwerk für Architekten/-innen, Kunstschaffende, Theologen/-innen, Kunsthistoriker/-innen, weitere Fachleute, Interessierte und Institutionen wie Kirchen, Kirchgemeinden, Denkmalpflegen, Hochschulen und Bildungshäuser. Ihre Mitglieder pflegen und fördern den Diskurs im Bereich Zeitgenössische Kunst, Architektur, Kirchen, Spiritualität und Religionen in der modernen Gesellschaft.

Peter Diem, Jahrgang 1958, Künstler. Installationen, Fotografien, Veranstaltungen und Lichtanalysen zur Schaffung neuer Vermittlungsformen fu\x1Ar sakrale Ra\x1Aume und Landschaften.

Vera Staub, Jahrgang 1957, ist eine fabulierende bildende Künstlerin. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Mexiko, Peru und den USA lebt und arbeitet sie seit 2012 in Göschenen im «KunstHaus Vera Staub». Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören textile Installationen und die Bildhauerei.

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorb

Sie haben noch keine Bücher im Warenkorb.